Logo_Satz-Beratung-Druck_Web03
Druckerei Impressum Kontakt

Druck-Lexikon

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Lex

Additives Farbsystem - additive Farben
Farbsytem, basierend auf der Mischung der selbstleuchtenden Spektralfarben Rot, Grün und Blau (RGB), z.B. bei Farbfernsehern oder Farbmonitoren

LexikonRGB

Andruck
Probedruck auf einer Druckmaschine auf Auflagenpapier zur Kontrolle der Ton- und Farbwerte zum Abstimmen mit der Vorlage
 
 
Anlage
Marken zum genauen Ausrichten des Druckbogens in der Druckmaschine
 
 
ASCII
American Standard Code for Information Interchange.

Standardformat zur Darstellung von digitalen Daten mit 8-Bit
(z.B. Schriftzeichen)
 
 
Auflage
Anzahl der Druckexemplare
 
 
Auflösung
Die Auflösung gibt Auskunft darüber, wie gut eine Bildqualität ist. Im Mulitimediabereich (Bildschirm) sind 72 dpi (dots per inch) ausreichend.

Für den Druck hingegen sind bei Halbtonvorlagen 300 dpi und bei Strichvorlagen >=1200 dpi optimal.
 
 
Aufsichtsvorlage

Reproduktionsvorlage auf nicht oder nur gering lichtdurchlässigem Material (z.B. Papier, Karton).
 
 
Autotypische Rasterung
Flächenvariable Rasterung von Bildvorlagen durch Amplituden-Modulation, Bildhelligkeiten ergeben sich durch flächenmäßig unterscheidlich große Rasterpunkte mit gleichem Abstand

B

Belichter
Laserbelichter (Imagesetter, Recorder) belichten mit einem Laserstrahl mit horizentalen, aus mikroskopisch feinen Pixeln aufgebauten Scanlinien auf Film, Fotopapier oder Druckplatten. Die Auflösungen liegen je nach Gerät zwischen 1200 und 3600 dpi.
 
 
Belichtung
Einwirkung von Licht (Laser) auf lichtempfindlichen Schichten (Film, Druckplatte)
 
 
Beschnitt
Über das Endformat hinausgehender Papierrand, der nach dem Druck abgeschnitten wird, um ein sauber geschnittenes Endprodukt zu erzielen.
 
 
Bit (Binary digit)
Kleinste Informationseinheit eines digitalen Systems.
 
 
Bitmap
Rasterfeld im Speicher, das ein Bild aus einzeln ansteuerbaren Pixeln in Vertikal- / Horizontal-Koordinaten aufbaut.
 
 
Broschur
einfacher, anspruchsloser Einband (Karton)
 
 
Broschüre
Eine Publikation mit Papier- oder Kartonumschlag.

C

CMYK-Farbraum
Menge aller Farben, die sich durch die im Druck verwendeten Farben (CMYK), darstellen lassen.
 
 
CMYC
Cyan Magenta, Yellow, K ey (Black), genormte Farben für den Vierfarbdruck 

a_CMYK_Balken_Lex02

D

Desktop Publishing (DTP)
Text- und Bildverarbeitung mit PC, geeigneter Software, Scannern sowie Laser- und Proofdruckern
 
 
DIN-Formate
siehe unter Formate + Maße + Abkürzungen
 
 
Drucknutzen
Anzahl der Exemplare, die auf einen Druckbogen platziert sind

E

Endformat
fertig beschnittenes Format eines Druckproduktes
 
 
Euroskala
genormte CMYK-Farbskala für den 4-Farb-Offsetdruck
 
 

F

Format
Größe eines Blattes, Bogens u.a., Unterscheidung zwischen Hoch- und Querformat
 
 
Farbseperation
Zerlegung eines Bildes in einen Farbsatz
 
 
FM-Rasterung
frequenzmodulierte Rasterung, zur Erzeugung von Halbtönen, im Abstand variable, gleich große Rasterpunkte

G

Goldener Schnitt
Gesetz zur harmonischen, proportionalen Flächenaufteilung
 
 
Grundfarben
reine Farben, die sich nicht aus anderen Faben mischen lassen, additive Grundfarben: Blau, Grün, Rot; subtraktive Grundfarben: Cyan, Magenta, Gelb

I

Imprimatur
Freigabe zum Druck
 
 
Initiale
Großbuchstaben

ABC

K

Kalibrierung
Farbanpassung von Bildschirmdarstellung und Originalfarben, dazu muss der Bildschirm kalibriert und auf einen verlässlichen Standard eingestellt sein


Kapitälchen
Großbuchstaben in der Höhe von Kleinbuchstaben, falsche Kapitälchen sind verkleinerte Großbuchstaben

Kapitalchen

Kartonagen
Verpackungen (Faltschachteln) aus Karton und Pappe


kaschieren
Überziehen von Kartons und Pappen mit Papieren, Geweben, Folien


Komplementärfarben
Farbenpaar, das sich im Farbkreis gegenüber steht, ergibt additiv gemischt weiß und subtraktiv gemischt schwarz

L

Laufrichtung
vorherrschende Faserrichtung im Papier, bedingt, durch den Fertigungsprozess in der Papiermaschine


Layout
verbindlicher Entwurf

M

Manuskript
Textvorlage für Druckarbeit
 
 
Moiré
durch ungünstige Rasterwinkelung im Druck erscheinende, störende Musterbildung (Karos)

N

Nuten
Heraustrennen eines Materialspans aus dickem Karton oder Pappe zum Umlegen bzw. Biegen des Werkstoffes
 
 
Nutzen
Anzahl gleichartiger Exemplare auf einem Produkt, z.B. Nutzen auf einem Druckbogen

O

Opazität
Fachwort für Undurchsichtigkeit bei Papieren, Filmen usw.

P

Pappe
Werkstoff mit höheren Flächengewicht als Karton und größerer Festigkeit (> 600 g/m²)
 
 
Perforation
Stanzung in Papier oder Karton zum Abtrennen eines Blattes oder Blattteils
 
 
Pixel
kleinster auf dem Monitor oder durch den Drucker darstellbarer Bildpunkt
 
 
Proof
farbverbindliche Vorabausgabe der zu druckenden Seite
 
 
Punkt
typografisches Maß; 1 Punkt (p) = 0,375 mm

R

Raster
scharf begrenzte oder verlaufend angeordnete Linien, Punkte oder Flächen zur Wiedergabe von Halbtonvorlagen
 
 
RGB
Rot, Grün, Blau; additiver Farbaufbau

RGB

S

Satzspiegel
bedruckte Fläche einer Druckseite ohne Seitenzahl und Randbemerkungen, meist für ganze Drucksachen
(Prospekt, Katalog etc.) einheitlich
 
 
Schön- und Widerdruck
Druck der Vorder- und Rückseite mit zwei verschiedenen Druckplatten
 
 
Serifen
kleine Abschlussstriche am Kopf und Fuß eines Buchstaben

W


Subtraktives Farbsystem
Farbsystem, basierend auf der Mischung der nicht selbstleuchtenden Farben. Theoretisch lässt sich durch den Übereinanderdruck auch Schwarz darstellen, da in der Praxis jedoch nur ein Braunton entstehen würde, verwendet man beim CMYK-Modell im Vierfarb-Druck als vierte Farbe Schwarz (K).

LexikonCMYK

T

Tiefdruck
Druckverfahren, Bildstellen liegen im Druckzylinder vertieft, nur für höhere Auflagen (Zeitungen, Zeitschriften) geeignet
 
 
Typografie
Gestaltung von Drucksachen mit Texten und Bildern

V

Vektorgrafik
mathematisch definierte, auflösungsunabhängige Grafik, die wenig Speicherplatz benötigt
 
 
vakat
leer (z. B. leere Seite in einem Buch)

W

Wasserzeichen
bei Papierdurchsicht erkennbares Zeichen bei Papieren besonderer Qualität, wird durch erhabene Stellen im Papiersieb bei der Herstellung erzeugt

Z

Zuschuss
Druckbogenüberschuss, wird zum Einrichten der Maschine und Druckverarbeitung benötigt
 

Satz::Beratung::Druck::Wenzel, Am Krekel 47, 35039 Marburg, Telefon 0 64 21 / 17 32 60

[Home] [Druckerei] [Impressum] [Kontakt]